Veranstaltungen und Neues

Prof. Dr. Floros mit Ingeborg Steifensand - Foto: Arnd Hoffmann Fotographie Hamburg

1.12.2017 | 19 Uhr | Passion Musik - Constantin Floros präsentiert seine Autobiographie

Der Musikwissenschaftler Constantin Floros (er hatte eine Professur für Musikwissenschaft an der Universität Hamburg von 1967 bis 1995 inne) kann auf ein langes, erkenntnisreiches und erfülltes Berufsleben zurückblicken. In diesem Sommer ist seine wissenschaftliche Autobiographie erschienen. Die musikwissenschaftliche Abteilung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg präsentiert dieses Buch in einer festlichen Veranstaltung der Öffentlichkeit in Kooperation mit der Gustav Mahler Vereinigung Hamburg am

Freitag, den 1. Dezember 2017 | 19 Uhr

Fanny-Hensel-Saal
Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Harvestehuder Weg 12 | 20148 Hamburg.

Prof. Dr. Dr. hc. mult. Constantin Floros ist Ehrenpräsident der Mahler Vereinigung, unter seinen zahlreichen Publikationen finden sich allein vier Werke über Gustav Mahler.

In seinem neuesten Buch geht Constantin Floros der Frage nach, warum er, nach Prüfung der etablierten wissenschaftlichen Thesen, eine Außenseiterposition einnahm. Dabei besetzt Floros den Begriff nicht negativ, sondern deutet ihn als einen Perspektivwechsel. In Porträts von prominenten Künstlern und Wissenschaftlern versucht er das Wesen des Phänomens Musik von unterschiedlichen Aspekten zu beleuchten. Im Mittelpunkt stehen dabei kulturgeschichtliche, biographische, psychologische, philosophische, kritische, ästhetische und axiologische Reflexionen.

Der Autor wird sich über die Entstehung, die Methodik und die wichtigsten Kapitel in einem kleinen Vortrag äußern, Dr. Alexander Odefey – Mitglied im Vorstand der Mahler Vereinigung - wird einige Kapitel aus dem Buch lesen. Für die musikalische Passion zeichnen Instrumentalisten der Hochschule sowie Künstler der Liedklasse von Burkhard Kehring verantwortlich.

 

Passion Musik - Buchbesprechung von Peter Krause

Neuer Flyer

Der von der Gustav Mahler Vereinigung entwickelte neue Flyer ersetzt das früher als Zielsetzung bekannte Werbemittel.

Redaktion:

Gabriele Bastians

Dr. Alexander Odefey

Dr. Albrecht Schultze

Foto: Wolfgang Cords

Frühjahr/Sommer 2018| Stadt-Rundgang: „Auf Spuren Gustav Mahlers in Hamburg“

  • Anmeldung:

news@gmvh.de 

 

  • Termine: 

 

 

nach Vereinbarung (vorgegebene Termine wieder im Frühjahr 2018)

Treffpunkt KomponistenQuartier: Peterstraße 28, 20355 Hamburg

  • Gebühr:

10,- € pro Person in bar (Schüler/Studenten 5,- €) zu Gunsten der Gustav Mahler Vereinigung Hamburg

Eine Veranstaltung der Gustav Mahler Vereinigung e.V., Hamburg in Kooperation mit dem Komponistenquartier Hamburg.

 

Gustav Mahler wirkte von 1891-1897 in der Hansestadt, er zog mehrfach innerhalb der Stadt um, besuchte gelegentlich den Salon der Henriette Lazarus, Esplanade 37 (das Gebäude hat sich erhalten), hatte wichtige Freunde (vom Bürgermeister Carl Friedrich Petersen über den Architekt Marin Haller, den Physiker Arnold Berliner bis zu Musikkritikern Ferdinand Pfohl und Wilhelm Zinne), deren Wohnorte noch bekannt sind, mit denen er sich im Alsterpavillon, in Schümanns Austernkeller, Jungfernstieg 36, neben dem Streits Hotel (Nr. 38) oder im Wiener Café, Ecke Colonnaden/ Neuer Jungfernstieg 5 traf. Er war Chefdirigent („Erster Kapellmeister“) am Stadt-Theater in der Dammtorstraße, dirigierte auch am Altonaer Theater in der Königstraße (das heute an anderer Stelle steht), hatte Konzertauftritte im legendären Conventgarten in der Fuhlentwiete (ab 1891 Kaiser-Wilhelm-Str. 28) und im Concerthaus Hamburg (Gebr. Ludwig), Helgoländer Allee, sozusagen auf der Reeperbahn!

Zwei Gastspiele führten ihn noch einmal 1905 und 1908 nach Hamburg. Zuletzt konzertierte er dabei ein einziges Mal in der 1908 gerade neu erbauten Musikhalle (Laeiszhalle).

Der zu Fuß zurückzulegende Rundgang durch Hamburg streift den Ort seiner Inspiration zur Vollendung der Auferstehungssymphonie (St. Michaelis), den Ort seiner Taufe (St. Ansgar in der Neustadt), Hotels in denen er anfänglich abstieg, sowie Speise-Lokale, wo er zum Essen gerne hinging. Mit vielen Hinweisen auf seine Freunde und Bekannten in Hamburg gibt der Rundgang Einblicke in das Leben des großen Dirigenten und Komponisten. Mahler war auch ein passionierter Fahrradfahrer. Heute gibt es in Hamburg einen Gustav-Mahler-Platz und einen Gustav-Mahler-Park, der auf unserem Weg liegt.

Der zweieinhalbstündige Stadtrundgang wird an mehreren Terminen fortlaufend angeboten. Der Stadtrundgang findet statt, wenn mindestens 5 interessierte Personen angemeldet sind oder nach Vereinbarung auch ganz individuell.

 

Konzept: Dr. Dieter Wilde und Dr. Albrecht Schultze (unter beratender Mithilfe von Helmut Brenner)

Dr. Dieter Wilde ist Historiker und Gästeführer. Mitglied der Gustav Mahler Vereinigung Hamburg. Er hat sich intensiv mit Gustav Mahlers Leben, seinen damaligen Hamburger Mitmenschen und seinem Hamburger Wirken beschäftigt. Von ihm stammt auch die Idee und Initiative zu diesem Stadtrundgang.

Dr. Albrecht Schultze ist Internist/Kardiologe und arbeitet seit Jahren im Vorstand der Gustav Mahler Vereinigung und dem Verein Heine Haus für das kulturelle Leben Hamburgs ehrenamtlich. Sein Arbeitsschwerpunkt ist in den letzten Jahren der inhaltliche Aufbau und die Konzeption des neuen Gustav Mahler - Museums im Hamburger KomponistenQuartier geworden.

Helmut Brenner: geboren 1948 in Neuss, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den künstlerischen Strömungen des Wiener Fin de Siècle. Seit 2006 freischaffender Publizist, Redakteur der deutschen Ausgabe der Familienbriefe Mahlers („Liebste Justi!“, 2006), Mitarbeit am Katalog zu den Mahler-Ausstellungen 2010 und 2011 in Wien und München. Er lebt in Meerbusch bei Düsseldorf. Herausgeber/Autor der beiden Standardwerke

Helmut Brenner/Reinhold Kubik: Mahlers Menschen: Freunde und Weggefährten, Residenzverlag, Salzburg 2014 und

Helmut Brenner/Reinhold Kubik: Mahlers Welt: Die Orte seines Lebens, Residenzverlag, Salzburg 2011.